Allgemeine Geschäfts­bedingungen (AGB)

  1. Geltungsbereich
    1. Zulauf Consulting & Trading GmbH mit Sitz in Schaffhausen bietet Beratungen, Schulungen, Treuhanddienstleistungen, Verwaltungsratstätigkeiten sowie den Handel mit verschiedenen Gütern an.
    2. Die folgende Vereinbarung bildet einen integralen Bestandteil der zwischen der Zulauf Consulting & Trading GmbH (im folgenden «Anbieterin») und einem Dritten (im folgenden «Kunde») vereinbarten Vertrag über genannte Dienstleistungen. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten vollumfänglich, soweit die Parteien nicht ausdrücklich und in Schriftform etwas anderes vereinbaren. Im Falle von Widersprüchen zwischen diesen AGB und weiteren Vereinbarungen gehen diese AGB vor, sofern nicht eine Änderung dieser AGB explizit vereinbart wurde.

 

  1. Beratungsdienstleistungen
    1. Verträge über Beratungsdienstleistungen sind sofern die Parteien nichts anderes vereinbaren Aufträge nach Art. 394 ff. des Schweizerischen Obligationenrechts (OR).
    2. Die Aufträge werden nach Instruktion des Kunden ausgeführt; dieser trägt die Verantwortung für die Arbeitsergebnisse. Der Kunde hat die für die Auftragserfüllung relevanten Informationen und Arbeitsmaterialien der Anbieterin rechtzeitig zur Verfügung zu stellen. Diese darf davon ausgehen, dass die ihr zur Verfügung gestellten Informationen und Arbeitsmaterialien korrekt und vollständig sind.
    3. Die Anbieterin erbringt ihre Leistung, indem sie die ihr übertragenen Aufträge mit der nötigen Sorgfalt bearbeitet.
    4. Die Anbieterin hat jederzeit das Recht, Aufträge abzulehnen oder zu beenden. Für Schäden aufgrund einer Mandatsniederlegung oder Nichtannahme wird jegliche Haftung wegbedungen.
    5. Die Anbieterin ist berechtigt für die Auftragserfüllung auf Kosten des Kunden Dritte beizuziehen oder Teile des Auftrags an Dritte weiterzugeben.
    6. Sofern ein Zeitplan für die Auftragserfüllung vereinbart wird, dient dieser lediglich der Planung und ist (vorbehältlich anderer expliziter Vereinbarung) nicht verbindlich. Aufgrund allfälliger Verspätungen können keine Schadenersatzforderungen geltend gemacht werden.
    7. Das Honorar für Beratungsdienstleistungen liegt in der Regel zwischen 250.- und 340.- Franken pro Stunde (zuzüglich allfälliger Mehrwertsteuern). Der effektive Stundensatz ist abhängig von der Komplexität des Falles, der Dringlichkeit sowie der benötigten Fachkenntnisse. Reisezeit gilt als Arbeitszeit.
    8. Das Honorar wird in der Regel pro angefangene Viertelstunde verrechnet.
    9. Auslagen und Spesen (z.B. Reisespesen, Vergütungen für Mahlzeiten etc.), die im Zusammenhang mit der Auftragserfüllung anfallen, sind im Honorar nicht inbegriffen und werden zu den effektiven Kosten oder zu branchenüblichen Ansätzen in Rechnung gestellt. Für Kleinspesen (wie Porto, Schreibmaterialien, Inland-Telefonate) wird eine Pauschale von 4 % der Honorarsumme vereinbart.
    10. Die Anbieterin ist berechtigt angemessene Kostenvorschüsse zu verlangen und die Auftragserfüllung jederzeit bis zur Leistung der Kostenvorschüsse auszusetzen.
    11. Die von der Anbieterin gestellten Rechnungen können vom Kunden während zehn Tagen nach Erhalt beanstandet werden. Danach gelten sie als genehmigt.
    12. Sofern die Anbieterin ausstehende Beträge gerichtlich und/oder betreibungsrechtlich einfordert, ist sie in jedem Fall von allfälligen Geheimhaltungsvorschriften und -vereinbarungen entbunden.
    13. Sofern eine Buchung für ein Beratungsgespräch über die Internetseite der Anbieterin gebucht wird, gilt zudem:
      a) Durch die Buchung eines Zeitfensters für einen Beratungstermin äussert der Kunde einen verbindlichen Antrag für die Nachfrage einer Beratung. Dieser Antrag ist unbefristet und kann bis zum gewählten Termin durch die Anbieterin angenommen werden.
      b) Durch die Bestätigung des Termins durch die Anbieterin kommt der Vertrag zustande. Der Kunde ist danach verpflichtet das Beratungshonorar zu bezahlen.
      c) Die Anbieterin kann jederzeit vom Vertrag zurücktreten. Erfolgt der Rücktritt vor dem vereinbarten Besprechungstermin, so erhält der Kunde eine allfällige Anzahlung zurück und muss das Beratungshonorar nicht bezahlen. Eine Haftung für weitere Schadenersatzforderungen wird soweit gesetzlich möglich wegbedungen.
      d) Das Honorar für Beratungsgespräche beträgt 340.- Franken pro Stunde (zuzüglich 4% pauschale Abgeltung für Kleinspesen und zuzüglich allfälliger Mehrwertsteuern). Das Honorar wird pro angebrochene Viertelstunde berechnet. Wurde ein längeres Zeitfenster reserviert, so ist die Anbieterin berechtigt, für das ganze gebuchte Zeitfenster das Honorar zu verlangen.

 

  1. Seminare und Schulungen
    1. Zu ausgeschriebenen Seminare und Schulungen kann sich der Kunde – je nach Verfügbarkeit – über die Internetseite der Anbieterin kostenpflichtig anmelden. Die Anmeldung ist erfolgt, wenn sie von der Anbieterin bestätigt wird.
    2. Sofern die Anbieterin Angaben zum Inhalt oder/und den Referenten einer Veranstaltung macht, bleiben inhaltliche/thematische Änderungen und ein Wechsel der Referenten vorbehalten. Eine Haftung für allfällige Schäden hieraus wird soweit gesetzlich möglich wegbedungen.
    3. Sofern aus organisatorischen Gründen (wie z.B. Krankheit eines Referenten) eine Veranstaltung nicht durchgeführt werden kann, ist die Anbieterin berechtigt, diese zu einem anderen Zeitpunkt durchzuführen. Eine Haftung für allfällige Schäden hieraus wird soweit gesetzlich möglich wegbedungen.
    4. Die Anbieterin hat das Recht, jederzeit Personen ohne Angabe von Gründen von der Teilnahme auszuschliessen.
    5. Ist ein Kunde verhindert, so kann er seinen Platz an eine andere Person weitergeben.
    6. Die Anbieterin ist berechtigt, eine Vorauszahlung der Kurskosten (inkl. allfälliger weiterer Kosten für Lehrmittel, Verpflegung etc.) zu verlangen.
    7. Das geistige Eigentum der in den Veranstaltungen vermittelten und abgegebenen Inhalte verbleibt bei dessen Urheber (insb. Anbieterin resp. Referenten).

 

  1. Datenschutz
    1. Der Kunde ist mit der Speicherung und Bearbeitung ihn betreffender Daten zwecks Auftragsbearbeitung respektive Leistungserfüllung durch die Anbieterin oder von ihr gewählten Dritten einverstanden.
    2. Der Kunde gewährleistet gegenüber der Anbieterin,
      a) dass die an die Anbieterin übermittelten Daten rechtmässig erhoben wurden,
      b) dass die beabsichtigte Datenbearbeitung zulässig ist,
      c) dass er alle geltenden rechtlichen Pflichten in Bezug auf die Bearbeitung erfüllt und
      d) dass er über die erforderliche Zustimmung der betroffenen Personen verfügt und er alle gesetzlich vorgeschriebenen Registrierungen vorgenommen hat.
    3. Der Kunde hat einen allfälligen Schaden, welcher der Anbieterin – aufgrund der Geltendmachung von Ansprüchen im Zusammenhang mit der Nichteinhaltung der genannten Zusicherungen und Gewährleistungen durch den Kunden – entsteht, vollumfänglich zu ersetzen.
    4. Die Anbieterin oder von ihr beigezogene Dritte können Personendaten (nach Art. 3 Bst. e DSG) des Kunden und/oder seiner Mitarbeiter in der Schweiz und im Ausland bearbeiten. Der Kunde bestätigt ausdrücklich eine derartige Speicherung und Übermittlung sowie einen derartigen Zugriff und erteilt hierzu, soweit erforderlich, seine Zustimmung.
    5. Die Anbieterin ist (vorbehältlich anderslautender gesetzlicher Bestimmungen) berechtigt nach Abschluss des Mandats Personendaten des Kunden zurückzugeben oder/und zu löschen.

 

  1. Haftungsausschluss
    1. Entwürfe oder mündliche Auskünfte seitens der Anbieterin sind unverbindlich. Die Anbieterin kann für Schäden, die dem Kunden oder Dritten infolge des Vertrauens darauf entstehen, nicht haftbar gemacht werden.
    2. Für Entscheide des Kunden, die basierend auf Auskünften der Anbieterin erfolgen, haftet der Kunde. Eine Haftung der Anbieterin wird soweit gesetzlich möglich wegbedungen.
    3. Sofern es durch die Anbieterin zu einer Vertragsverletzung kommen sollte, haftet diese ausschliesslich für nachgewiesene, absichtlich oder grobfahrlässig verschuldete Schäden. Jede weitere Haftung ist ausgeschlossen. Insbesondere haftet die Anbieterin nicht für Mängel aus Lieferungen und Leistungen Dritter sowie durch Dritte verursachte Schäden.

 

  1. Salvatorische Klausel
    1. Sollten Verträge zwischen den Parteien (inklusive dieser AGB) teilweise ungültig sein beziehungsweise für ungültig erklärt werden, wird der Vertragsrest dadurch in seiner Gültigkeit nicht berührt. Die ungültigen Bestimmungen sollen durch andere in Form und Inhalt gültige Bestimmungen ersetzt werden, welche dem Zweck und den Absichten der aufgehobenen Bestimmungen am nächsten kommen.

 

  1. Rechtswahl und Gerichtsstand
    1. Auf die Vereinbarungen zwischen der Anbieterin und dem Kunden ist Schweizer Recht anwendbar.
    2. Für sämtliche Streitigkeiten aus diesem Vertrag wird als ausschliesslicher Gerichtsstand Schaffhausen gewählt, sofern nicht ein anderes Gericht aufgrund gesetzlicher Vorschriften zwingend ausschliesslich zuständig ist.

Guten Tag
Schön, dass Sie hier sind. Möchten Sie gerne einen Termin vereinbaren?

Newsletter abonnieren
Cookie Hinweis von Real Cookie Banner